Rotes Thai-Curry

Rotes Thai-Curry
JJAVA/Fotolia

Beschreibung

Rotes Thai-Curry gehört zu den Gerichten, die einen unglaublichen Geschmack in kurzer Zeit entfalten können. Das Geheimnis liegt dabei in der verwendeten Curry-Paste, die voller aromatischer Zutaten wie Ingwer, Knoblauch und Zitronengrass ist. Für rotes Thai-Curry verwendet man eine rote Curry-Paste, welche zusammen mit Zwiebeln, Gemüse und Garnelen angeschwitzt wird, bis sie ihren vollen Duft entfaltet. Anschließend wird das Curry mit Kokosmilch aufgefüllt und über dampfendem Jasmin-Reis serviert - ein wahres Erlebnis für die Sinne! Dieses Rezept für rotes Thai-Curry wird mit Garnelen zubereitet, da auch in roter Curry-Paste häufig schon Garnelen-Paste enthalten ist; wer allerdings möchte, kann dieses leckere Gericht natürlich auch mit Hähnchen, Rind oder Lachs zubereiten.

Zutaten

12  
Garnelen (King Prawns, gefroren)
1 EL
Thai-Curry-Paste (rot)
1 EL
Fischsauce
1  
Zwiebel(n)
500 ml
Kokosnussmilch
100 g
Zuckerschote(n)
100 g
Karotte(n)
   
Thai-Basilikum (optional)
   
Salz
   
Pfeffer

Anleitung

  1. Garnelen kurz mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Es können sowohl Garnelen mit Schale als auch ohne verwendet werden; bei Garnelen ohne Schale sollte allerdings der Darm entfernt worden sein.
  2. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Zuckerschoten waschen. Eine große Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze aufsetzen. Karotten schälen und klein schneiden.
  3. Zuerst die Karotten ca. 3-4 Minuten anbraten. Anschließend Zuckerschoten und Zwiebeln dazu geben und weitere 3-4 Minuten zusammen dünsten. Nun die rote Curry-Paste sowie Garnelen dazu geben und gut mit den restlichen Zutaten verrühren.
  4. Sobald die Curry-Paste anfängt stark zu duften, die Kokosmilch hinzugießen und gut umrühren. Das Curry anschließend aufkochen lassen und die Temperatur reduzieren, sodass die Soße nur leicht köchelt.
  5. Das Curry ca. 5 Minuten köcheln lassen (bis die Garnelen durch sind) und mit Fischsoße, Salz, Pfeffer und ggfs. noch etwas Curry-Paste abschmecken.
  6. Fertiges rotes Thai-Curry vom Herd nehmen, mit etwas Reis anrichten und mit gezupftem Thai-Basilikum bestreuen.

Notizen

Thai-Basilikum bekommt man in Asia-Läden. Man kann ihn sehr gut einfrieren oder auch selbst anpflanzen. Rote Thai-Curry-Paste gibt es mittlerweile in fast jedem gut sortierten Supermarkt.

Rotes Thai-Curry kann durch viele Zutaten erweitert und abgewandelt werden, z.B. Bambussprossen, Tofu, Zucchini, Auberginen, Kartoffeln sowie sämtliche Fleisch- oder Fischsorten.

Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Gesamtzeit
30 Min.

Ergibt:

4 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach

Kalorien:

450 kcal pro Portion

Schmeckt mir!
306 x empfohlen
12 x gemerkt

Kommentare