Pad Thai

Pad Thai
Nunnicha Supagrit/Fotolia

Beschreibung

Wer in den Straßen Bangkoks schon einmal nach Fast Food gesucht hat, ist unter anderem bestimmt auf einen Pad-Thai-Stand gestoßen. Dort wird das traditionelle, thailändische Nudelgericht frisch im Wok zubereitet und den Gästen sofort serviert. Pad Thai wird in Thailand auf viele verschiedene Arten zubereitet und die Zutaten können variieren, doch einige Grundzutaten verwenden die meisten: Reisbandnudeln, Fischsoße, Tamarindenpaste, Erdnüsse, Knoblauch und festen Tofu. Wer möchte, kann das Pad Thai um Fleisch (Hähnchen) oder Meeresfrüchte ergänzen. In unserem Pad Thai Rezept verwenden wir Garnelen, da der Geschmack hervorragend zu den anderen Aromen passt und das Gericht zu etwas ganz Besonderem macht. Zwei Dinge sind bei diesem Rezept unbedingt zu beachten, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen: Man sollte nach Möglichkeit einen Wok verwenden und nie mehr als zwei Portionen auf einmal darin braten.

Zutaten

1 Tasse(n)
Sojasprosse(n)
1 1⁄2 Tasse(n)
Frühlingszwiebel(n) (das Grüne davon)
1  
Ei(er)
4 TL
Fischsauce
2 Zehe(n)
Knoblauch
1⁄2 TL
Cayennepfeffer
1⁄2  
Limette(n)
2 EL
Erdnüsse (geröstet)
1  
Schalotte(n)
200 g
Garnelen
2 EL
Zucker
2 EL
Tamarindenpaste (Asiamarkt)
200 g
Thailändische Reisbandnudeln (Asiamarkt)
50 g
Tofu (fest)
2 EL
Öl (geschmacksneutral)
   
Pfeffer
   
Salz

Anleitung

  1. Erdnüsse in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mit einem schweren Gegenstand darauf schlagen bis die Erdnüsse zerstoßen und krümelig sind. Schalotte schälen und fein hacken. Knoblauch schälen und sehr fein hacken.
  2. Die trockenen Nudeln gibt man zuerst in eine große Schüssel mit reichlich lauwarmem Wasser. Die Nudeln müssen nun im Wasser einweichen bis sie weich aber noch bissfest sind. Dies kann für Anfänger schwierig sein, daher sollte man mehrmals mit den Fingern prüfen, wie weich die Nudeln sind. Sobald sie die gewünschte Konsistenz haben, sofort durch ein Sieb abgießen.
  3. Tofu abgießen, mit etwas Küchenpapier abtrocknen und in dünne Streifen schneiden.
  4. Sojasprossen gründlich waschen und abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln waschen und in 1cm dicke Ringe schneiden. Garnelen putzen und abtrocknen.
  5. Den Wok bei hoher Hitze auf dem Herd heiß werden lassen, dann das Öl hinein geben.
  6. Schalotten, Knoblauch und Tofu in den Wok geben und unter Rühren anbraten bis die Zutaten etwas Farbe bekommen.
  7. Nudeln abgießen (falls nicht schon geschehen), abtropfen lassen und in den Wok geben. Kräftig und schnell durchmischen, um zu verhindern, dass die Nudeln kleben.
  8. Tamarindenpaste, Zucker, Fischsoße und Cayennepfeffer dazu geben und kräftig durchmischen.
  9. Die Zutaten im Wok auf eine Seite schieben. Das Ei auf die andere Seite geben und mit dem Kochlöffel oder mit Stäbchen verquirlen während es stockt. Sobald es gar ist, mit den Zutaten auf der anderen Seite vermischen.
  10. Die Nudeln sollten weich aber bissfest sein. Sollten sie etwas zu hart sein, kann man nun noch etwas Wasser hinzufügen.
  11. Die Garnelen dazu geben und mit den restlichen Zutaten anbraten bis sie gar sind. Ab und zu kräftig umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  12. Zum Schluss die Hälfte der Sojasprossen und Frühlingszwiebeln untermischen und ca. 1 Minute weiter braten.
  13. Das fertige Pad Thai aus dem Wok auf zwei Teller geben und zusammen mit den restlichen Sojasprossen, Frühlingszwiebeln und einem Limettenachtel als Beilagen servieren.
  14. Mit Erdnusskrümeln bestreuen und sofort servieren.

Notizen

Reisbandnudeln sowie Tamarindenpaste gibt es in Asialänden (einfach danach fragen). Tofu und Fischsoße findet man dort ebenfalls, wenn der Supermarkt diese nicht im Sortiment hat.

Pad Thai sollte am besten sofort gegessen werden und man sollte nie mehr als 2 Portionen auf einmal im Wok zubereiten. Daher eignet sich das Gericht nicht unbedingt für Anlässe mit vielen Gästen.

Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Gesamtzeit
45 Min.

Ergibt:

2 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

530 kcal pro Portion

Schmeckt mir!
297 x empfohlen
5 x gemerkt

Kategorien

Kommentare