Donauwelle

Donauwelle
Cogipix/Fotolia

Beschreibung

Donauwelle - auch Schneewittchenkuchen oder Donauwellen genannt - ist ein klassischer Kuchen, der aus hellem und dunklem Rührteig hergestellt wird. Der Name "Donauwelle" leitet sich von der klassischen Wellenform ab, die entsteht, weil Kirschen auf den Teig gegeben werden, die beim Backen versinken und die obere, dunkle Teigschicht in den hellen Rühreig weiter unten mischen. Man kann den Schneewittchenkuchen nach dem Backen entweder mit einer Butter- oder Puddingcreme bestreichen. Bei diesem leckeren Donauwelle Rezept haben wir eine feine Creme aus Pudding, Butter und Milch gewählt, die mit einem zarten Guss aus dunkler Schokolade bestrichen wird. Wer möchte, kann ganz am Schluss mit einer Gabel eine Wellenform durch die Schoko-Creme-Schicht ziehen - wodurch der Kuchen seinem Namen natürlich noch mehr Ehre macht. Falls Du diesen Kuchen in einer Springform backen möchtest, solltest Du das Rezept halbieren.

Zutaten

300 g
Butter (weich)
275 g
Zucker
1 Päckchen
Vanillezucker
400 g
Mehl
6  
Ei(er)
1 Päckchen
Backpulver
3 EL
Milch
2 EL
Kakaopulver (gesiebt)
750 g
Sauerkirschen (aus dem Glas - 2 Gläser insgesamt)
500 ml
Milch
1 Päckchen
Vanillepuddingpulver
1 Päckchen
Vanillezucker
225 g
Butter
6 EL
Zucker
300 g
Kuvertüre (dunkel)

Anleitung

  1. Ofen auf 160°C vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und die Ränder etwas einfetten. Kirschen aus dem Glas durch ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  2. Butter (300g), Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker in einer großen Rührschüssel mit einem Handmixer schaumig schlagen (die Konsistenz verändert sich und wird cremiger, die Farbe heller). Die Eier nach und nach dazu geben und mit der Butter-Zucker-Masse verrühren. Mehl und Backpulver zusammen sieben und nach und nach ebenfalls in die Schüssel geben. Alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Zwei Drittel des Teiges auf das vorbereitete Backblech geben und glatt streichen.
  3. Das verbliebene Drittel mit 3 EL Milch und Kakaopulver glatt rühren und auf den hellen Teig streichen, sodass dieser gleichmäßig mit einer dunklen Teigschicht bedeckt wird. Kirschen (gut abgetropft!) vorsichtig auf dem Teig verteilen; diese dabei nicht hinein drücken (sie versinken später beim Backen von selbst). Den Kuchen nun bei 175°C ca. 30 Min. lang backen.
  4. In der Zwischenzeit den Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und die übrige Packung Vanillezucker mit einrühren (einen Teil des beschriebenen Zuckers dadurch ersetzen). Sobald der Pudding fertig ist, diesen zugedeckt abkühlen lassen bis er lauwarm ist.
  5. Bei dem Kuchen eine Garprobe mit einem Holzspieß durchführen. Sollte dieser nach dem Einstechen sauber herauskommen, ist der Kuchen fertig und kann herausgenommen werden. Andernfalls noch ca. 5 Min. weiter backen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen.
  6. 225 g Butter mit 6 EL Zucker schaumig schlagen und mit dem Vanillepudding zu einer gleichmäßig creme rühren. Den Kuchen mit der Creme bestreichen.
  7. Die Kuvertüre nach Packungsanleitung schmelzen und den Kuchen vorsichtig damit bestreichen, sodass die Creme-Schicht mit einer dünnen Schokoladenschicht überzogen ist. An dieser Stelle kann mit einer Gabel ein Wellenmuster in die Creme-Schokoladen-Schicht gezeichnet werden.
  8. Den Kuchen ca. 3 Stunden kalt stellen.

Notizen

Bei einem Rührteig sollten die verwendeten Zutaten am besten die gleiche Temperatur haben. Butter für die Donauwelle also am besten 2-3 Stunden vor dem Backen herausnehmen.

Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
1 Std. 10 Min.
Gesamtzeit
1 Std. 15 Min. + Ruhezeit

Ergibt:

20 Portionen
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Kalorien:

320 kcal pro Portion

Sammlungen:

Schmeckt mir!
364 x empfohlen
8 x gemerkt

Kommentare