Spritzbeutel selber machen

Spritzbeutel selber machen
jenshauspurg/Fotolia
Du möchtest eine Torte, Cupcakes oder Windbeutel mit Sahne verzieren, leckeres Spritzgebäck herstellen oder halbe Eier für das Partybüfett mit Creme füllen? Dann brauchst Du einen Spritzbeutel. Da einen solchen aber nicht jeder im Haus hat, ist jetzt guter Rat teuer. Keine Angst: Das ist überhaupt kein Problem, denn Du kannst Dir ganz einfach und schnell selbst helfen und einen Spritzbeutel selber machen.

Was Du brauchst:

Für Variante 1:

für Variante 2:

Anleitung:

Variante 1: Spritzbeutel selber machen mit Gefrierbeutel

  1. Wer einen Spritzbeutel selber machen möchte, befüllt einfach einen Gefrierbeutel mit der zu verspritzenden Masse.

  2. Dann mit einer Schere unten eine Ecke des Gefrierbeutels abschneiden. Die Breite kann man dabei selbst variieren. Tipp: Nicht zu viel abschneiden, damit das Loch nicht zu groß wird - es ist meistens nur ein sehr kleines Loch notwendig und wenn es doch zu klein ausfällt, kann man es nachträglich immer noch vergrößern.

  3. Zum Auftragen den Gefrierbeutel oben fest zuhalten und gleichmäßig Druck ausüben. So lässt sich die Creme, Sahne oder Kuvertüre zielgenau verspritzen.

Variante 2: Spritzbeutel selber machen mit Backpapier

  1. Für diese Variante das Backpapier zu einem spitz zulaufenden Kegel rollen. Am besten gelingt dies, wenn man zuerst am vorgesehenen unteren Ende des Spritzbeutels die Breite des Lochs bestimmt und anschließend den Rest des Backpapiers drum herum schlägt.

  2. Den zusammengerollten Backpapier-Spritzbeutel mit Tesafilm fest zusammenkleben. Tipp: Dabei nicht nur die Naht zukleben, sondern auch zwei Streifen Tesa um den Beutel selbst wickeln, um zu verhindern, dass dieser später durch Druck aufgeht.

  3. Jetzt die Masse, die verspritzt werden soll, in den fertig gebastelten Beutel füllen.

  4. Zum Auftragen nun oben mit einer Hand den Spritzbeutel zuhalten und mit der anderen Hand vorsichtig die Masse aus dem Spritzbeutel herausschieben.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Wer Sahne oder ähnlich leichte Massen verspritzen will, sollte auf die Backpapier-Spritzbeutel-Variante zurückgreifen. Für dickeren, zäheren Teig (z.B. Spritzgebäckteig) eignet sich die Variante mit dem Gefrierbeutel besser, da er stabiler und fester ist als Backpapier.
  • Zum besseren Füllen kann man den selbstgebastelten Spritzbeutel in ein hohes Gefäß stellen und den Rand nach außen um den Becherrand schlagen.
  • Wer einen Spritzbeutel selber machen will, sollte darauf achten, den selbstgebastelten Beutel nur zur Hälfte zu füllen. So lässt sich die Masse leichter handhaben.
  • Den Spritzbeutel nicht mit der ganzen Hand umfassen, sondern nur mit Daumen und Zeigefinger, da sich die Masse sonst durch die Handwärme verflüssigt.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
303 x empfohlen

Kommentare