Riesengarnelen zubereiten

Riesengarnelen zubereiten
eugenesergeev/Fotolia
Garnelen gehören eindeutig zu den beliebtesten Meeresfrüchten überhaupt. Ob mit Schale oder ohne, gegrillt, gebraten oder gekocht: Sie sind unglaublich vielseitig, super lecker und noch dazu so richtig gesund. Ob am Spieß gegrillt, in Salaten, Suppen, Nudelgerichten, Reis oder Risotto - es gibt wahrscheinlich unzählige Garnelenrezepte. Besonders gerne kommen die sogenannten Riesengarnelen auf den Tisch, die nicht nur angenehm groß sind und somit besonders viel Fleisch hergeben, sondern auch extrem aromatisch daherkommen. In der Küche unterscheiden sich diese sogenannten King-, Tiger- oder Jumbo Prawns nicht sonderlich von ihren kleineren Artgenossen. Wer Riesengarnelen zubereiten möchte, hat die gleichen Möglichkeiten wie bei der Zubereitung von jeder anderen Garnelenart.

Was Du brauchst:

  • Riesengarnelen
  • Küchenkrepp
  • spitzes Messer
  • Schneidebrett
  • Grill, Pfanne oder Topf mit Wasser
  • Grillzange, Pfannenwender oder Schaumkelle
  • Gewürze und Öl nach Wahl

Anleitung:

Riesengarnelen zubereiten auf dem Grill

  1. Riesengarnelen besitzen besonders viel saftiges, festes Fleisch und eignen sich daher ideal für den Grill. Ob sie dort mit oder ohne Schale zubereitet werden, hängt ganz vom persönlichen Geschmack ab. Hier zeigen wir Dir, wie Du die Garnelen schälen kannst.

  2. Vor dem Grillen wäschst Du die Garnelen unter fließendem Wasser und tupfst sie anschließend gründlich trocken.

  3. Nun kannst Du die Garnelen in einer Marinade einlegen oder sie mit etwas Öl bepinseln.

  4. Je nach Größe kannst Du die Riesengarnelen in einer Grillschale grillen oder auf Spieße stecken.

  5. Egal, für welche Zubereitungsart Du Dich entscheidest: Riesengarnelen sind im Nu fertig gegrillt. 3 Minuten von jeder Seite reichen völlig, sonst werden sie leider schnell trocken und/oder gummiartig.

Riesengarnelen zubereiten in der Pfanne

  1. Auch beim Braten von Riesengarnelen kann man sich entscheiden, ob man die Schale dran lässt oder lieber entfernt. Mit Schale werden sie in der Regel zarter und aromatischer, müssen dann aber am Tisch noch gepult werden.

  2. Ob mit oder ohne Schale: Vor dem Braten wäschst Du die Garnelen gründlich ab und tupfst sie danach wieder schön trocken.

  3. Erhitze nun bei mittlerer Temperatur etwas Öl in einer ausreichend großen Pfanne und lege die Riesengarnelen hinein, wenn das Öl heiß ist.

  4. In wenigen Minuten sind die Garnelen fertig gebraten. Du erkennst das daran, dass sie ihre typische rote Färbung annehmen. Vergiss nicht, sie zwischendurch zu wenden.

  5. Sind die Garnelen fertig gebraten, kannst Du sie nach Belieben würzen.

Riesengarnelen zubereiten im Kochtopf

  1. Natürlich kann man Riesengarnelen auch kochen. Dafür lässt man die Schale am besten dran und bringt ausreichend viel Wasser in einem großen Topf zum Kochen.

  2. Kocht das Wasser sprudelnd, lässt Du die Garnelen hineingleiten und kochst sie etwa drei Minuten lang bei zurückgeschalteter Hitze, bis sie die charakteristische rosarote Färbung angenommen haben.

  3. Wenn Du diese Färbung erhalten willst, gibst Du die Riesengarnelen direkt nach dem Kochen in eine Schale mit Eiswasser.

  4. Jetzt musst Du nur noch die Schale und den Darm der Garnelen entfernen. Brich dafür einfach den Kopf ab, drücke von der Bauchseite her den Panzer ein und zieh den Schwanz samt Schale komplett ab.

  5. Der Darm einer Garnele sitzt am Rücken und sollte vor dem Verzehr unbedingt entfernt werden. Ritze dort das Fleisch vorsichtig mit einem spitzen Messer ein und ziehe den Darm, der aussieht wie ein schwarzer Faden, im Ganzen heraus.

  6. Nun kannst Du Deine gekochten Garnelen gemäß Deinem Rezept weiter verarbeiten.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Natürlich kann man auf die oben beschriebenen Arten auch tiefgekühlte Riesengarnelen zubereiten. Diese sollten vor dem Gebrauch langsam im Kühlschrank aufgetaut werden und nach dem Auftauen innerhalb eines Tages verwertet werden.
  • Möchtest Du frische Riesengarnelen zubereiten, solltest Du unbedingt auf eine sehr gute Qualität der Meerestiere achten. Riechen sie nach Fisch, sind sie bereits nicht mehr frisch.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
187 x empfohlen

Kommentare