Reis braten

Reis braten
stocksolutions/Fotolia
Wir alle kennen und lieben Reis als Beilage zu Fleisch und Fisch, zu Gemüse aus dem Wok, im Salat oder auch als süße Nachspeise in Form von Milchreis. Für all diese Gerichte wird der Reis vorher gekocht. Doch bei unserem Lieblings-Chinesen um die Ecke wird Reis oftmals ganz anders zubereitet. Dort bekommen wir gebratenen Reis zu knuspriger Ente, Rindfleisch oder Garnelen. Und der schmeckt einfach himmlisch.

Was Du brauchst:

  • 1 Tasse Basmati- oder Jasminreis
  • Topf mit knapp 2 Tassen Wasser
  • Salz
  • Erdnuss- oder Sojaöl
  • Wok
  • Schüssel
  • ggf. Frühlingszwiebeln, Sojasauce

Anleitung:

  1. Bevor Du Reis braten kannst, musst Du ihn kochen. Dafür gibst Du eine Tasse Reis mit knapp zwei Tassen Wasser und einem Teelöffel Salz in einen ausrechend großen Topf und bringst das Ganze zum Kochen.

  2. Lass den Reis etwa 15 Minuten lang auf ganz niedriger Stufe köcheln, bis fast keine Flüssigkeit mehr da ist.

  3. Eventuell überschüssiges Wasser gießt Du einfach ab.

  4. Den fertig gekochten Reis gibst Du in eine Schüssel und lässt ihn vollkommen auskühlen. Dann stellst Du ihn für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank.

  5. Jetzt kannst Du den Reis braten. Dafür stellst Du den Wok auf die höchstmögliche Temperatur und gibst Erdnuss- oder Sojaöl hinzu.

  6. Wenn das Öl richtig heiß ist, gibst Du den Reis dazu und lässt ihn etwa 3-5 Minuten lang braten, bis er warm und knusprig ist, dabei ständig rühren und bewegen.

  7. Falls Du den Reis mit Frühlingszwiebeln oder Ei verfeinern möchtest, solltest du die Zutaten vorher kurz anbraten und dann den Reis dazu geben.

  8. Sojasoße sollte zum Schluss hinzugefügt werden.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Gib den Reis erst in den Wok, wenn dieser wirklich richtig heiß ist. Nur so bekommt der Reis die gewünschte Konsistenz und den richtigen Geschmack.

  • Nimm zum Reis braten nur vorgekochten, komplett abgekühlten Reis. Im Idealfall sollte er eine Nacht im Kühlschrank verbracht haben. Sonst wird er beim Braten nicht kross, sondern matschig.

  • Für mehr Geschmack und Aroma kannst Du zuerst Frühlingszwiebeln im Wok anbraten und anschließend den Reis hinzugeben. Mit Sojasauce und Salz würzt Du den Reis im Wok.

  • Was sonst noch zum gebratenen Reis dazu kommt, hängt natürlich vom jeweiligen Rezept und dem individuellen Geschmack ab. Generell passt aber jede Art von Fleisch, Ei, asiatisches Gemüse und frischer Koriander.

Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
239 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare