Ravioli selber machen

Ravioli selber machen
mipstudio/Fotolia
Viele von uns denken beim Wort Ravioli an das Fertiggericht aus der Dose, das in Deutschland in den späten 50er Jahren zum regelrechten Kultgericht wurde und auch heute noch in jedem Supermarkt zu finden ist. Doch natürlich sind diese Dosenravioli nicht ansatzweise so lecker wie ihre frischen Namensvettern, die sich in der italienischen Küche und inzwischen auch auf deutschen Tellern größter Beliebtheit erfreuen. Mit selbst gemachten Ravioli hat das Dosenessen ehrlich gesagt nicht viel mehr als den Namen gemeinsam. Wer die italienische Pastaspezialität wirklich genießen möchte, sollte also unbedingt seine Ravioli selber machen, denn nur so werden sie zum absoluten Geschmackserlebnis mit Suchtpotenzial.

Was Du brauchst:

  • 300 g Mehl
  • 3 Eier
  • Salz
  • 2 Schüsseln
  • 250 g Ricotta
  • 1 Eigelb
  • 1 Zitrone
  • 2 Salbeiblätter
  • Pfeffer
  • etwas Mehl zum Ausrollen
  • Teigrolle
  • ggf. Nudelmaschine
  • Glas oder Ausstechform
  • Gabel
  • Teelöffel
  • Topf
  • Schaumkelle

Anleitung:

  1. In einer Schüssel mit den Händen Mehl, Eier und Salz gut verkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

  2. Den Nudelteig zugedeckt im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

  3. Inzwischen für die Ravioli-Füllung das Ei trennen, die Salbeiblätter fein hacken und die Zitrone auspressen.

  4. Dann Ricotta, Eigelb, Zitronensaft und gehackte Salbeiblätter in einer Schüssel miteinander verrühren. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Jetzt die Arbeitsfläche mit ein wenig Mehl bestäuben und darauf den Teig portionsweise auf etwa 3 Millimeter Dicke ausrollen oder durch eine Nudelmaschine drehen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist.

  6. Mit einer Ausstechform oder einem kleinen Glas (mit etwa 5 cm Durchmesser) Kreise aus dem Teig ausstechen.

  7. In die Mitte der Kreise jeweils einen Teelöffel der vorbereiteten Füllung geben und die Kreise dann zu Halbmonden zusammenklappen.

  8. Die Ränder der Ravioli-Halbkreise mit einer Gabel festdrücken.

  9. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und salzen.

  10. Die Ravioli im kochenden Salzwasser etwa vier Minuten lang garen. Dann mit einer Schaumkelle herausnehmen.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Beim Ravioli selber machen sollten die Zutaten möglichst Raumtemperatur haben, denn so lassen sie sich besser zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Wer Ravioli selber machen möchte, aber keinen Ricotta mag, kann seine Nudeln natürlich auch mit anderen Zutaten füllen. Sehr gut eignet sich beispielsweise Bolognese-Hack oder auch Kürbispüree. Erlaubt ist, was schmeckt.
  • Da die Ravioli ja bereits gefüllt sind, braucht man keine zusätzliche Sauce. Es reicht, einfach in einem kleinen Topf ein wenig Butter zu schmelzen und ein paar Salbeiblätter dazuzugeben. Das Ganze über die fertigen Ravioli geben und noch etwas Parmesan darüber hobeln. Fertig.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

schwer
Empfehlen
234 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare