Pommes selber machen

Pommes selber machen
ilolab/Fotolia
Pommes frites sind ein echter Fast Food-Klassiker, der sich besonders bei Kindern größter Beliebtheit erfreut. Doch nicht nur die Kleinsten lieben die frittierten Kartoffelstifte, auch Erwachsene können von ihnen einfach nicht genug bekommen. Ob zur Currywurst, zum Schnitzel oder zum Burger oder gerne auch mal pur mit Ketchup oder Mayonnaise: Pommes gehören für die meisten von uns unbedingt auf den Speiseplan. Natürlich nicht täglich, aber trotzdem in schöner Regelmäßigkeit. Knapp sechs Kilo Fritten verputzt jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr - Tendenz steigend.

Was Du brauchst:

  • 1 kg Kartoffeln
  • Schneidebrett
  • Messer
  • Schüssel mit kaltem Wasser
  • Salz
  • Friteuse, Topf oder Backofen
  • Küchenkrepp
  • 3 Liter Öl bei der Friteusenmethode
  • 1 Esslöffel Öl bei der Backofenmethode

Anleitung:

  1. Wer Pommes selber machen will, muss erst einmal Kartoffeln schälen. Am besten stellt man sich dafür eine große Schüssel mit Wasser bereit, in die man die geschälten Erdäpfel gibt. So laufen sie nicht so schnell braun an.

  2. Die geschälten Kartoffeln werden jetzt zuerst in dicke Scheiben und anschließend in etwa 1 cm dicke Stifte geschnitten. Die Stifte kommen zurück ins kalte Wasser.

  3. Als nächstes gießt Du das Wasser ab und tupfst die Kartoffelstifte mit Küchenkrepp trocken.

Pommes selber machen in der Friteuse

  1. Traditionell werden Pommes in der Friteuse zubereitet. Wer keine Friteuse zuhause hat, kann auch einfach einen Topf nehmen. Das Öl wird hineingegeben und auf 140 Grad erhitzt.

  2. Die Kartoffelstifte kommen jetzt in den vorgesehenen Friteusenkorb oder direkt in den Topf und werden dort etwa 5 Minuten lang frittiert.

  3. Nach der Zeit nimmst Du sie mit einer Schaumkelle aus dem heißen Öl und lässt sie auf Küchenkrepp etwa 15 Minuten abkühlen.

  4. In der Zwischenzeit erhitzt Du das Öl in der Friteuse oder dem Topf auf 190 Grad und frittierst die Pommes dann so lange weiter, bis sie die gewünschte goldbraune Farbe angenommen haben.

  5. Die fertigen Pommes gibst Du wieder auf Küchenpapier, sodass das überschüssige Fett aufgesaugt werden kann.

  6. Jetzt kannst Du Deine Pommes salzen und solltest sie möglichst noch heiß servieren.

Pommes selber machen im Backofen

  1. Man braucht nicht unbedingt Unmengen von Öl und eine Friteuse, wenn man Pommes selber machen will. Die fettärmere und figurfreundlichere Variante ist die Zubereitung im Backofen. Dieser wird zunächst auf 230 Grad vorgeheizt.

  2. Dann gibst Du Deine vorbereiteten Kartoffelstifte in eine Schüssel und vermischst sie mit etwas Salz und einem Esslöffel Öl.

  3. Anschließend gibst Du die Stifte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und verteilst sie so, dass sie möglichst nicht übereinander liegen.

  4. Die Pommes frites brauchen im Ofen etwa eine halbe Stunde, bis sie goldbraun sind.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Nicht jedes Öl eignet sich zum Frittieren. Wer Pommes selber machen will, sollte auf Rapsöl oder Sonnenblumenöl zurückgreifen.
  • Der Fantasie sind beim Pommes selber machen keine Grenzen gesetzt. Wer mag, kann sie zusätzlich zum Salz auch mit Pfeffer, Paprikapulver oder Knoblauch würzen.
  • Wer kein Thermometer zur Hand hat, kann die Temperatur des Öls mit einem Holzstäbchen testen. Hält man dieses ins heiße Öl und es bilden sich Bläschen, ist die richtige Temperatur erreicht.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
226 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare