Maronen zubereiten

Maronen zubereiten
kab-vision/Fotolia
Winterzeit ist Maronenzeit. Wenn es draußen kälter wird, locken wieder überall Stände mit herrlich duftenden Esskastanien. Ihr einzigartiger, vollmundiger Geschmack beschert den Maronen alle Jahre wieder eine treue Fangemeinde und neue Anhänger. Kein Wunder: Sie schmecken einfach fantastisch und sind gerade in der Vorweihnachtszeit eine gesunde, leichte Alternative zu Marzipan, Plätzchen, Stollen und Co. 100 Gramm der kleinen Kugeln haben gerade einmal 190 Kalorien und so gut wie gar kein Fett. Dafür enthalten sie reichlich Ballaststoffe und machen wunderbar satt.

Was Du brauchst:

  • frische Maronen mit Schale
  • kleines, scharfes Messer
  • Topf mit Salzwasser oder Ofen mit Backblech
  • Schaumkelle oder ähnliches

Anleitung:

Maronen zubereiten: rösten

  1. Wer Maronen zubereiten will, sollte sie vor dem Rösten an der gewölbten Seite mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen. So löst sich die Schale später besser. Stattdessen kann man sie auch eine Stunde in kaltem Wasser einweichen lassen.

  2. Den Backofen samt Blech auf 180 Grad vorheizen und dann die eingeritzten Maronen auf das heiße Backblech legen.

  3. Je nach Größe der Maronen beträgt die Garzeit 15 bis 25 Minuten. Dass die Maronen fertig sind, erkennst Du daran, dass ihre Schale aufplatzt.

  4. Sind die Maronen gar, nimmst Du sie aus dem Ofen und entfernst die aufgeplatzte Schale samt der darunter liegenden Samenhaut. Aber Vorsicht: Die Maronen kommen direkt aus dem Ofen und sind heiß!

  5. Jetzt kannst Du die Maronen entweder pur oder mit ein wenig Butter und Salz genießen oder aber Du verarbeitest sie weiter und verwendest sie für eine leckere Suppe, ein Püree oder eine Gemüsebeilage.

Maronen zubereiten: kochen

  1. Man kann auch Maronen zubereiten, indem man sie kocht. Dafür bringst Du zunächst einen Topf mit Salzwasser zum Kochen.

  2. Auch bei dieser Methode ritzt Du die Maronen vorher mit einem Messer kreuzweise ein.

  3. Dann gibst Du sie in das kochende Wasser und lässt sie dort etwa 5 Minuten lang ziehen.

  4. Wenn die Schale aufgeplatzt ist, nimmst Du die Maronen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser und entfernst die Schale samt Haut.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Maronen lassen sich leichter schälen, wenn man sie nach dem Rösten mit einem feuchten Tuch bedeckt.
  • Frische Maronen lassen sich bei Zimmertemperatur etwa eine Woche lang lagern. Wer sie für länger konservieren will, kann sie ganz einfach im ungeschälten Zustand einfrieren. Dann kann man sie portionsweise auftauen und ganz nach Geschmack die Maronen zubereiten.
  • Egal, ob Du die Maronen selbst sammelst oder kaufst: Du solltest auf jeden Fall darauf achten, dass sie keine Wurmlöcher haben. Wer Maronen zubereiten möchte, sollte immer glänzende, pralle Exemplare auswählen, die unversehrt sind.
  • Achtung, Verwechslungsgefahr: Im Gegensatz zu Maronen sind die herkömmlichen Rosskastanien nicht essbar. Sie eignen sich aber umso besser als herbstliches Deko-Element oder zum Basteln mit Kindern.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
203 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare