Marmelade kochen

Marmelade kochen
MKucova/iStockphoto
Was wäre ein Sonntagsfrühstück ohne die Marmelade? Am besten schmeckt der fruchtig-süße Brotaufstrich natürlich, wenn wir ihn selbst machen. Das Gute daran: Marmelade kochen ist überhaupt nicht schwierig. Mit ein paar einfachen Tricks und Kniffen können selbst Kochmuffel im Handumdrehen leckere Marmelade selber machen. Das Einkochen von Früchten wie Erdbeeren, Zwetschgen, Himbeeren und Johannisbeeren ist eine hervorragende Möglichkeit, den Sommer im Glas zu konservieren und so noch im tiefsten Winter den vollmundigen Geschmack der süßen Früchte genießen zu können. In hübsche Gläser gefüllt und liebevoll verziert, sind selbst gemachte Marmeladen außerdem ein tolles Mitbringsel für Freunde, Kollegen oder Familie.

Was Du brauchst:

Anleitung:

  1. Früchte waschen, entsteinen und klein schneiden.

  2. Die klein geschnittenen Früchte wiegen.

  3. Gelierzucker im Verhältnis 1:1 abwiegen. Auf ein Teil Früchte kommt beim Marmelade kochen ein Teil Zucker

  4. Je nach Geschmack und Vorliebe kann man die Früchte vor dem Kochen noch mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Dann wird die Marmelade besonders fein. 

  5. Die pürierte Fruchtmasse oder die klein geschnittenen Früchte kommen jetzt in einen möglichst großen Kochtopf, der am besten nur bis zur Hälfte gefüllt sein sollte, damit nichts überkocht oder herausspritzt. 

  6. Jetzt den Gelierzucker einrühren und gründlich mit den Früchten vermengen.

  7. Die Zucker-Frucht-Mischung wird nun unter großer Hitze unter Rühren zum Kochen gebracht. 

  8. Vier Minuten lang sollte die Marmelade kochen, dann ist sie fertig.

  9. Die fertige, heiße Marmelade bis zum Rand in die bereitgestellten Gläser füllen und fest verschließen. Tipp: Das Glas auf den Kopf stellen und einige Minuten so stehen lassen. Auf diese Weise wird auch der Deckel keimfrei, was eine längere Haltbarkeit der leckeren Marmelade bedeutet. 

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Zum Marmelade kochen auf jeden Fall reifes Obst verwenden. Unreife Früchte haben zu wenig Aroma.
  • Darauf achten, dass Früchte, Gläser und Deckel richtig sauber sind, um Schimmelbildung zu verhindern. 
  • Gelierprobe: Nach der Kochzeit einen Teelöffel Marmelade auf einen kalten Teller tropfen lassen. Wird die Masse jetzt fest, ist die Marmelade fertig und kann in Gläser abgefüllt werden. Ist der Klecks noch zu flüssig, können wir mit ein wenig Zitronensaft nachhelfen, den wir hinzugeben und noch zwei Minuten mitkochen lassen.
  • Zitronensaft hilft übrigens auch dagegen, dass zum Beispiel Erdbeermarmelade mit der Zeit ihre Farbe verliert und etwas bräunlich wird. 
  • Wer seine Marmelade weniger süß mag, kann statt des üblichen 1:1-Verhältnisses ein Teil Zucker auf zwei Teile Obst nehmen. Allerdings sollte man dann genau darauf achten, speziellen Gelierzucker mit höherem Pektingehalt zu verwenden, da sonst die Zuckerkonzentration nicht ausreicht, um die Marmelade lange haltbar zu machen. 

 

Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
235 x empfohlen

Kommentare