Hummer kochen

Hummer kochen
AnkNet/iStochphoto
Einen Hummer zuzubereiten ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Prinzipiell kann jeder, der Wasser kochen kann, auch einen Hummer kochen. Allerdings ist es wichtig, dass das Tier dabei noch lebendig ist, denn in toten Hummern bilden sich relativ schnell Giftstoffe, die zu einer Lebensmittelvergiftung führen können. Wenn man einen Hummer kochen möchte, sollte man ihn daher nur lebend beim Fischhändler kaufen.

Was Du brauchst:

  • Hummer (lebend)
  • großer Topf mit Deckel
  • Wasser
  • Salz
  • Gewürze und Kräuter nach Belieben 

Anleitung:

  1. Bevor wir den Hummer kochen, bereiten wir zuerst das Wasser vor, in dem wir ihn kochen wollen. Dafür füllen wir einen großen Topf mit Wasser und geben pro Liter Wasser einen Esslöffel Salz (am besten Meersalz) hinzu.

  2. Um dem Hummer noch mehr Geschmack zu verleihen, kann man dem Wasser - ganz nach Geschmack und Vorlieben - außerdem Zitronensaft und diverse Kräuter wie Thymian oder Lorbeerblätter hinzufügen.

  3. Das Wasser auf höchster Stufe zum Kochen bringen.

  4. Die Scheren des Hummers vom Klebeband befreien und den Hummer mit dem Kopf zuerst in das kochende Wasser geben.

  5. Den Topf mit dem Deckel verschließen und warten, bis das Wasser wieder kocht. Die Kochzeit des Hummers hängt von seinem Gewicht ab. Man rechnet für die ersten 500g des Tieres etwa 10 Minuten, danach für jedes weitere halbe Kilo mit etwa 5 Minuten. Wer einen 1,5 kg- Hummer kochen will, sollte also eine Kochzeit von etwa 20 Minuten einplanen.

  6. Wenn der Hummer durchgehend die charakteristisch rote Farbe angenommen hat, ist er fertig gekocht.

  7. Am besten schmeckt der Hummer frisch zubereitet. Deshalb sollte man ihn unverzüglich servieren.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Um zu testen, ob er wirklich gar ist, kann man nach dem Hummer kochen an den Antennen oder den kleinen Beinen ziehen. Wenn diese sich leicht ablösen lassen, ist der Hummer fertig. 
  • Hummer, und Krustentiere allgemein, sind nur sehr begrenzt haltbar und sollten so frisch wie möglich verzehrt werden. Deshalb sollte man den Hummer so schnell wie möglich nach dem Kauf zubereiten. 
  • Um sicherzugehen, dass man wirklich einen frisch gefangenen Hummer vor sich hat, sollte man darauf achten, dass das Tier so lebendig wie möglich wirkt und seine Beine noch kräftig bewegt. Wirkt der Hummer müde und schlapp, sollte man ihn nicht kaufen. 
  • Wer Bedenken hat und keinen lebendigen Hummer kochen möchte, oder einfach nicht die Möglichkeit hat, an ein entsprechend frisches Tier heranzukommen, kann auch zu tiefgefrorenem Hummer greifen. Dieser ist kostengünstiger und leichter erhältlich. 
 
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

mittel
Empfehlen
278 x empfohlen

Kommentare