Garnelen kochen

Garnelen kochen
tycoon101/Fotolia
Für Salate, Sushi, und viele andere leckere Gerichte ist es manchmal nötig, die Garnelen vor der eigentlichen Zubereitung zu kochen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Garnelen appetitlich rosa gekocht sind, ohne dabei hart und zäh zu werden. Garnelen bestehen, wie alle anderen Schalentiere auch, zu einem großen Teil aus Eiweiß. Das hat den großen Vorteil, dass Garnelen kochen im Handumdrehen geht, da diese leckeren und vielseitigen Tierchen nur ein paar Minuten in leicht siedendem Wasser blanchiert werden müssen, um gar zu werden. Danach kann das leckere Garnelenfleisch zum Beispiel zu einem Krabbencocktail weiter verarbeitet werden, in einer pikanten Tomatensauce zu Pasta gereicht oder aber einfach so mit einem leckeren Dip serviert werden.

Was Du brauchst:

  • Rohe Garnelen, noch in der Schale
  • Großen Kochtopf mit Wasser
  • Salz
  • Schaumkelle
  • Schüssel mit Eiswasser
  • Kleines Küchenmesser

Anleitung:

  1. Zum Garnelen kochen das Wasser im Topf auf hoher Stufe zum Kochen bringen.

  2. Wenn das Wasser sprudelnd kocht, die Garnelen hineingleiten lassen und auf mittlere Temperatur herunterschalten.

  3. Etwas Salz hinzufügen.

  4. Wenn die Garnelen etwa 3 Minuten im Kochwasser gar gezogen sind, haben sie eine rosarote Färbung angenommen. Jetzt kannst Du die Garnelen mit der Schaumkelle aus dem Topf nehmen.

  5. Damit die schöne Färbung erhalten bleibt, legst Du die Garnelen nun direkt in die Schale mit Eiswasser. Dadurch kühlen sie auch schneller ab, damit Du die Schalen entfernen kannst.

  6. Jetzt musst Du die Garnelen noch von der Schale befreien, dazu zunächst den Kopf abdrehen, dann von der Bauchseite den Panzer eindrücken und aufbreche, dann den Garnelenschwanz vorsichtig herausziehen.

  7. Die Garnelen nun vorsichtig vom Rücken her mit einem spitzen Messer einritzen und den schwarzen Darm entfernen.

  8. Jetzt kannst Du die gekochten Garnelen Deinem Rezept entsprechend weiter verarbeiten.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Beim Garnelen kochen krümmen sich die Schalentiere stark zusammen. Manchmal ist diese Form nicht gewünscht, zum Beispiel, wenn die Garnelen als Belag für Sushi benötigt werden. Hier kannst Du Abhilfe schaffen, indem Du in jede Garnele vor dem Kochen der Länge nach einen Zahnstocher steckst. Für diese Methode eignen sich am besten bereits geschälte Garnelen.
  • Die Garnelen sollten nicht im sprudelnden Wasser kochen, da sie ansonsten leicht trocken und zäh werden und an Geschmack verlieren könnten.
  • Wenn Du beim Entfernen der Schale das Schwanzende übrig lässt, ist das ein guter „Anfasser“, wenn Du die Garnelen als Fingerfood servieren möchtest.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
221 x empfohlen

Kommentare