Fleisch marinieren

Fleisch marinieren
robynmac/iStockphoto
Wer gerne grillt, kommt auf der Suche nach leckeren Grillrezepten nicht um solche herum, bei denen man Fleisch marinieren muss. Als "marinieren" wird der Vorgang bezeichnet, Fleisch vor dem Grillen in eine Mischung aus Öl, Kräutern und Gewürzen einzulegen, um es zart und saftig zu machen und ihm bestimmte Aromen zu verleihen. Je nachdem, ob wir unser Grillfleisch mediterran, asiatisch oder karibisch würzen wollen, kommen natürlich andere Zutaten in die Marinade. Die Grundlage bildet aber in jedem Fall Öl. Besonders gut eignet sich hier Rapsöl, da es sich - im Gegensatz zu Olivenöl - sehr hoch erhitzen lässt. Dann geben wir - ganz nach Lust und Laune, bzw. je nach Fleischart und Rezept - bestimmte Kräuter und Gewürze hinzu. Beim Fleisch marinieren wirken außerdem Zitronensaft, Essig und Honig wahre Wunder.

Was Du brauchst:

  • Fleisch
  • Marinade aus Öl, Kräutern, Gewürzen und beliebigen anderen Zutaten
  • Keramik- oder Glasform
  • verschließbares Gefäß oder Plastikbeutel

Anleitung:

  1. Möglichst ein paar Stunden vor dem Verzehr oder bereits am Vortag das Fleisch marinieren, damit es die Chance hat, Aroma und Geschmack der Marinade voll und ganz aufzunehmen.

  2. Das Fleisch vor dem Einlegen gründlich abwaschen und anschließend trocken tupfen.

  3. Die Marinade lässt sich ganz einfach und schnell vorbereiten: Einfach Öl, Kräuter, Gewürze und alle anderen gewünschten Zutaten miteinander mischen. (Für eine typische Kräutermarinade für vier Personen braucht man zum Beispiel 250 ml Öl, das mit dem Saft einer Zitrone, einem Bund Kräuter, einer gehackten Zwiebel und einem Teelöffel schwarzer Pfefferkörner vermischt wird.)

  4. Das Fleisch marinieren wir am besten in einer flachen Glas- oder Keramikform. Dafür übergießen wir es mit der vorbereiteten Marinade und achten darauf, dass es von allen Seiten gleichmäßig bedeckt ist.

  5. Am Ende verschließen wir die Form mit einem Deckel oder geben alles zusammen in ein verschließbares Gefäß oder einen Plastikbeutel und bewahren es im Kühlschrank auf.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Je länger wir Fleisch marinieren, desto mehr Aromen und Geschmack der Kräuter und Gewürze nimmt es auf. 
  • Eine Marinade sollte kein Salz enthalten, da dieses dem Fleisch Wasser entzieht und es austrocknet. Wenn wir trotzdem Salz verwenden wollen, dann erst kurz vor dem Grillen oder direkt vor dem Servieren. 
  • Vorsicht mit der Würze! Fleisch marinieren bedeutet zwar, ihm Aromen und Geschmack zu verleihen, aber trotzdem sollte die Marinade den Eigengeschmack des Fleisches nicht unterdrücken, sondern lediglich unterstreichen. 
  • Säure hilft, nicht ganz so feines Fleisch, wie Bauch oder Nacken, zarter zu machen. In diesem Fall fügen wir unser Marinade säurehaltige Zutaten wie Zitrone, Essig und/oder Alkohol hinzu. 
  • Ist die Marinade besonders flüssig und/oder ölig, tupfen wir sie vor dem Grillen mit Küchenkrepp ab, um zu verhindern, dass sie in die Glut tropft und das Fleisch verkohlt. 
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
279 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare