Bohnen einfrieren

Bohnen einfrieren
fredredhat/Fotolia
Frische grüne Bohnen sind super lecker, vielseitig und gesund. Sie machen sich nicht nur äußerst gut im Bohnensalat, sondern sind auch in Suppen und Eintöpfen oder als Gemüsebeilage eine Wucht. Leider ist die Zeit, in der wir frische Bohnen im Garten ernten oder auf dem Wochenmarkt kaufen können, auf die Sommermonate beschränkt. Doch wer auch außerhalb der Saison nicht auf das leckere Gemüse verzichten will, muss nicht auf Konserven oder Supermarktware zurückgreifen. Denn man kann ganz einfach seine frischen Bohnen einfrieren und hat so auch im Winter den vollen Geschmack der Vitaminbomben und zudem die absolute Kontrolle darüber, was auf den Teller kommt.

Was Du brauchst:

  • frische grüne Bohnen
  • Gemüsemesser
  • einen großen Kochtopf
  • eine große Schüssel
  • Eiswürfel und kaltes Wasser
  • Schaumkelle
  • Abtropfsieb
  • Gefrierbeutel
  • Strohhalm

Anleitung:

  1. Wasche Deine grünen Bohnen gründlich und fließendem Wasser.

  2. Vor dem Bohnen einfrieren schneidest Du das Gemüse auf die gewünschte Länge zu. Die äußeren, Enden kannst Du vorher abbrechen, da diese recht trocken sind und beim Verzehr manchmal unangenehm.

  3. Als nächstes bringst Du in einem großen Topf Wasser zum Kochen. Dabei solltest Du darauf achten, dass im Topf noch genügend Platz für die Bohnen ist.

  4. Füll eine große Schüssel mit kaltem Wasser und gib Eiswürfel hinzu.

  5. Damit die Vitamine, die Qualität und die Farbe der Bohnen erhalten bleiben, sollte man das Gemüse vor dem Bohnen einfrieren blanchieren. Klingt komplizierter als es ist: Gib Deine frischen Bohnen einfach für etwa 3 Minuten in kochendes Wasser.

  6. Dann nimmst Du die Bohnen mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser und tauchst sie in die vorbereitete Schüssel mit dem Eiswasser. Dort lässt Du sie mindestens 3 Minuten lang abkühlen.

  7. Sind die Bohnen abgekühlt, lässt Du sie in einem Sieb gut abtropfen. Achtung: Es ist wichtig, dass die Bohnen so viel Feuchtigkeit wie möglich verlieren. Ansonsten könntest Du beim Bohnen einfrieren eine böse Überraschung erleben, wenn sich Eiskristalle am Gemüse bilden.

  8. Jetzt verpackst Du Deine Bohnen. Dafür benutzt Du am besten Gefrierbeutel mit Zip-Verschluss oder solche, die vakuumverschließbar sind. Gib in jeden Beutel die Portion Bohnen, die Du später brauchst, also etwa eine Handvoll pro Person.

  9. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass sich absolut keine Luft mehr in dem Gefrierbeutel befindet und der Beutel fest verschlossen ist, wenn Du die Bohnen einfrieren willst. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, schließt den Beutel bis auf einen kleinen Spalt, steckt einen Strohhalm hinein und zieht die übriggebliebene Luft so aus dem Beutel. Dann den Beutel vollends verschließen.

  10. Jetzt kannst Du die Bohnen einfrieren.

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Achte darauf, dass Du zum Einfrieren wirklich nur makellose Bohnen verwendest.
  • Wenn Du Bohnen einfrieren willst, nimm möglichst die frischesten, die Du finden kannst. Die optimale Qualität erhält man, wenn man das Gemüse am selben Tag, an dem man es im Garten gepflückt oder auf dem Markt gekauft hat, einfriert.
  • Die Beutel mit den Bohnen sollten im Gefrierschrank so flach wie möglich liegen. Das sorgt dafür, dass das Gemüse schnell gefriert, der Geschmack erhalten bleibt und Du mehr Platz in der Gefriertruhe hast.
  • Übrigens: Die Bohnen müssen vor der weiteren Verwendung nicht extra aufgetaut werden. Schütte sie einfach im gefrorenen Zustand in kochendes Wasser und gare sie dann ganz normal fertig.
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

einfach
Empfehlen
280 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare