Blätterteig selber machen

Blätterteig selber machen
jpmora/Fotolia
Luftig, locker, leicht und buttrig: So kennen und lieben wir Blätterteig. Der geschmacksneutrale Allrounder bietet eine leckere Grundlage sowohl für herzhafte als auch für süße Leckereien. Egal, ob Pudding, Schokolade oder Früchte, Käse, Schinken oder Spinat - sie alle bekommen eingehüllt in zarten Blätterteig eine ganz besondere Note. Auch als Basis für Tartes, Quiches und Strudel macht der buttrige Teig eine wunderbare Figur. Für die meisten von uns ist Blätterteig ein ganz besonderer Leckerbissen, der auf der Zunge zergeht und den wir nicht missen möchten.

Was Du brauchst:

  • 250 g Mehl 
  • 25 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Wasser
  • 25 g geschmolzene Butter
  • 250 g kalte Butter
  • Rührschüssel
  • Folie
  • Handrührgerät
  • Nudelholz 

Anleitung:

  1. Wer Blätterteig selber machen will, muss zuerst einen Rührteig herstellen. Dafür 250 g Mehl, Salz, Wasser und 25 g zerlassene Butter in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. 

  2. Aus dem Teig eine Kugel formen, die in Folie gewickelt und 30 Minuten kalt gestellt wird. 

  3. 250 g kalte Butter mit etwas Mehl gut durchkneten und zu einem Rechteck formen. Ebenfalls kalt stellen. 

  4. Den gekühlten Teig etwa 1 cm dick rechteckig ausrollen (größer als das vorbereitete Butter-Rechteck).

  5. Das Butter-Rechteck auf das größere Teig-Rechteck legen und darin einschlagen. Die Ecken gut andrücken. 

  6. Blätterteig selber machen erfordert nicht nur Zeit und Geduld, sondern auch ein wenig Kraft: Mit gleichmäßigem Druck wird der Teig nun wieder auf die ursprüngliche Größe rechteckig ausgerollt. 

  7. Die beiden kurzen Enden des Rechtecks werden nun zur Mitte hin umgeklappt, sodass drei gleichgroße Schichten entstehen, in Folie eingewickelt und für 20-30 Minuten kalt gestellt. 

  8. Den zusammengeklappten Teig ein zweites Mal rechteckig ausrollen und anschließend wieder in Dritteln zusammenlegen. Dieser Vorgang nennt sich Tourieren. Erneut 20-30 Minuten kaltstellen. 

  9. Diesen Vorgang noch dreimal wiederholen: Blätterteig selber machen erfordert Zeit und Geduld!

  10. Wenn der Teig insgesamt fünfmal touriert wurde, kann er nach dem letzten Kaltstellen weiter verarbeitet werden. Tipp: Hierbei den Blätterteig nicht zu dünn ausrollen, damit die Schichten später im Ofen gut aufgehen können. 

  11. Blätterteig vor dem Backen nochmals 20 Minuten ruhen lassen

  12. Der letzte Schritt beim Blätterteig selber machen: Teig im vorgeheizten Backofen bei 200 °C goldbraun backen.  

Tipps & Vorsichtsmaßnahmen:

  • Wer Blätterteig selber machen will, sollte darauf achten, dass alle Materialien, der Raum und der Teig so kalt wie möglich sind, da sich sonst die Butter mit dem Teig vermischt und so keine Schichten entstehen können. Zum Bearbeiten und Ausrollen des Blätterteigs eignet sich am besten eine Marmorplatte.  
  • Bevor der Blätterteig gebacken wird, muss er nochmals 20 Minuten ruhen, damit er richtig aufgeht und nicht im Ofen zusammenschrumpft. 
  • Blätterteiggebäck schmeckt frisch am besten. Gefülltes Gebäck sollte man noch am Tag der Zubereitung verzehren, trockenes Gebäck kann bis zu drei Tage lang aufbewahrt werden. 
 
Pin It
Rezept drucken Rezept verschicken

Schwierigkeitsgrad:

schwer
Empfehlen
234 x empfohlen

Kategorien:

Kommentare